Montag, 23. April 2012

McKinley, Robin - Atem der Nacht


Autor: McKinley, Robin
Titel: Atem der Nacht
Originaltitel: Sunshine
Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen: November 2009
ISBN-10: 3404163486
ISBN-13: 9783404163489
Seiten: 510
Einband: Taschenbuch
Serie: ---


Inhalt

Sunshine lebt in einer Welt die sich die Menschen mit den Anderen teilen müsse. Dämonen, Magietreibenden und Vampiren. Seit dem Krieg haben sich die Fronten noch mehr verhärtet. Doch das hindert Sunshine nicht daran immer wieder an den See zu fahren um dort Ruhe nach der Arbeit zu finden.
An diesem Abend jedoch ist es eine sehr schlechte Idee. Sie wird von einer Gruppe Vampire gefangen genommen. Als sie sie nicht gleich töten macht sie sich noch mehr Gedanken, was als Nächstes geschehen wird.  Die Vampire verschleppen sie in ein verlassenes Haus und Ketten sie dort an die Wand.
Aber sie ist dort nicht allein. In einer dunklen Ecke sitzt ein Mann, der ziemlich schlecht aussieht. Abgemagert und abgerissen. Schnell erkennt sie, dass sie als Abendessen für diesen Vampir hier ist.
Doch als die Sonne aufgeht und sie immer noch am Leben ist scheint sie nun sein Leben in den Händen zu halten. Die Situation schmiedet ein seltsames Band zwischen ihnen. Doch wird es stark genug sein um all das zu überleben??


Leseprobe

Es war dumm, das zu tun, aber so dumm auch wieder nicht. Schließlich war draußen am See seit Jahren nichts mehr passiert. Und er war so wunderbar weit weg von meinem übrigen Leben.
Montags ist unser Filmabend, weil wir feiern, dass wir eine weitere Woche überlebt haben. Sonntags schließen wir zwischen elf und Mitternacht und kriechen halbtot nach Hause, und am Montag haben wir frei (außer an ein paar Feiertagen). Dann kommt Ruby mit ihrer Kriegerkohorte und fällt mit einigen High-Tech-Vernichtungsgeräten über das Café her, bei denen selbst Godzilla in die Knie gehen würde (diese eingleisigen Militärhirne kommen einfach nie auf die Idee, ihr Reinigungspersonal um Hilfe zu bitten, wenn es gegen marodierende Riesenviecher geht). Dank Ruby ist Charlies Café wahrscheinlich als einziges Haus in der Altstadt nicht von den hiesigen Küchenschaben befallen, die die geschätzte Größe von Streifenhörnchen haben. Man kann sie knacken hören, wenn man draußen über das Kopfsteinpflaster läuft.


Meine Meinung

Ich habe dieses Buch nur durch Zufall entdeckt. Der Klappentext klang sehr interessant, also hab ich’s mitgenommen. Den Kauf habe ich nicht bereut.

Die Idee der Vampire ist ja nun schon sehr bekannt und auch in der Bücherwelt sehr verbreitet. Und trotzdem faszinieren mich diese Wesen immer wieder. Vor allem wenn man die vielen Möglichkeiten bedenkt mit denen man sie gestalten kann. Im Falle von „Atem der Nacht“ können sie einen Menschen mit den Augen zu allem überreden, Haucher können mit ihrem Atem Menschen in die Bewusstlosigkeit schicken, sie verbrennen in der Sonne und sind fast ausnahmslos böse.

So ist es nur natürlich, dass es auch weitere magische Elemente in der Geschichte gibt. Da wären die Dämonen, die normalerweise registriert werden müssen und doch noch immer unerkannt unter Menschen leben können. Magietreibende die so eine Art Hexen darstellen. Und Amulettschmiede welche Schutzsiegel und Amulette herstellen, die die Menschen vor den Anderen schützen sollen.

Sunshine gehört zu den Magietreibenden. Zu Beginn ist sie sich dessen noch nicht so stark bewusst. Zwar lernte sie vor 15 Jahren von ihrer Großmutter ein bisschen Magie, doch ab diesem Zeitpunkt hat sie sie nie wieder eingesetzt. Als sie jedoch in der Realität der Vampire aufschlägt hat sie keine andere Wahl. Und sie muss entdecken, dass sie stärker ist, als sie dachte. Damit gehen aber auch viele Schwierigkeiten einher. Und nicht selten muss sie dabei dem Tod ins Auge sehen. Sie ist ein sehr starker Charakter der sich gut auf die neuen Situationen einstellt und kämpft, um ihre Zukunft noch zu erleben.

Zum zweiten Protagonisten werde ich nicht so viel Sagen können, denn das würde definitiv die Spannung nehmen. Nur soviel. Er ist ein Vampir und trifft in dem alten Gebäude auf Sunshine. Ihrer und sein Weg sind ab diesem Zeitpunkt eng miteinander verbunden, denn ein gemeinsamer Feind startet eine Jagd auf Leben und Tod.

Das Buch wird in der Ich-Form aus Sicht von Sunshine erzählt. Damit bekommt man einen ziemlich guten Einblick in ihre Gedankenwelt und ihre Beweggründe. Das zieht einen in die Geschichte und man kann mit Leichtigkeit dem Geschehen folgen. Allerdings kommen dadurch die anderen Charaktere schlechter weg, denn man kann ihre Gedanken nicht sehen. Somit bleiben viele Sachen unklar.

Der Schreibstil ist gut lesbar. Man stolpert über keine Stellen und hat einen guten Lesefluss. Das Geschehen an sich wird immer wieder von Rückblenden und Erinnerungen durchsetzt und liefert so auch den Hintergrund für die Geschehnisse.
Was mir allderings aufgefallen ist, ist das doch sehr offene Ende. Viel Fragen bleiben ungeklärt auch wenn die Handlung an sich abgeschlossen ist.  Was passiert mit den Charakteren nach Ende des Buches, wie geht der Konflikt zwischen Menschen und den Anderen weiter? Wie gut kann Sunshine in ihr bisheriges Leben zurückkehren?

Einen Folgeband gibt es bisher leider nicht, denn ich würde mir wünschen, dass diese Fragen geklärt werden könnten. Vielleicht hat die Autorin mit Absicht alles offen gelassen um sich diese Möglichkeit zu bewahren. Die Zeit wird es zeigen.

Zum Schluss noch ein paar Worte zum Cover. Man sieht einen alten Raum. Vor der Wand sitzt eine junge Frau in einem blutroten Seidenkleid. An ihrem Fuß ist eine schwere Kette befestigt. Wenn man das Buch gelesen hat kann man erkennen, dass es eine Szene direkt aus dem Buch ist. Sehr ansprechend und passend. Das erste Wort des Titels sowie der letzte Buchstabe sind ebenfalls in Rot geschrieben. Es erinnert an das Blut, was nur zu oft fließt und welches die Nahrungsquelle der Vampire ist.

Diesen Spontankauf habe ich nicht bereut und hoffe jetzt sehr auf eine Fortsetzung.





Autorenportrait
 
Robin McKinley wurde als Jennifer Carolyn Robin McKinley am 16. November 1952 in Warren, Ohio geboren. Ihr Vater William McKinley war ein Offizier der United States Navy und ihrer Mutter Jeanne Turrell McKinley war eine Lehrerin. Als Ergebnis der vielen verschiedenen Marine-Posten ihres Vaters, wuchs McKinley auf der ganzen Welt, darunter in Kalifornien, New York, Japan und Maine, auf. Sie wurde in der Gould Academy, eine vorbereitende Schule in Bethel, Maine, erzogen. McKinley ging aufs College, zuerst am Dickinson College in Carlisle, Pennsylvania, 1970-1972. Sie beendete ihre College-Ausbildung am Bowdoin College in Brunswick, Maine und promovierte summa cum laude im Jahr 1975.

Robin McKinley lebt derzeit in Hampshire, England mit ihrem Mann, dem Autor Peter Dickinson. Sie haben zwei Hunde Spitznamen Chaos und Finsternis. Sie haben keine Kinder da Peter Dickinson Kinder aus einer früheren Beziehung hat. Zu ihren  "Obsessionen" gehört zu lernen wie man Klavier spielt, Reiten, Gärtnern, Kochen, und Glockenläuten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen