Donnerstag, 30. August 2012

Bodyfinder - Das Echo der Toten von Kimberly Derting




Autor: Kimberly Derting
Titel: Bodyfinder
Originaltitel: The Body Finder
Verlag: Coppenrath
Erschienen: 01. September 2010
ISBN-10: 3815798736
ISBN-13: 9783815798737
Seiten: 325
Einband: Hardcover mit Schutzumschlag


Inhalt

Vivian ist ein Teenager mit einer besonderen Gabe. Sie kann die Toten erspüren. Denn jeder Tote hinterlässt ein einzigartiges Echo. Und dieses Echo ist für Vivian sehr greifbar. So ist es nicht verwunderlich, dass sie sich schon in jungen Jahren sehr stark mit dem Tod auseinandersetzen muss. Meist handelt es sich um Tiere, die eine letzte Ruhestätte haben wollen. Was aber passiert, wenn das Echo zu einem Menschen führt, der diese Welt nicht auf natürlichem Wege verlassen hat?
Vor dieses Problem wird Vivian gestellt, als ein Serienkiller die Stadt unsicher macht. Unfreiwillig wird sie immer wieder in den Fall verwickelt. Nur ihrem besten Freund Jay kann sie sich anvertrauen. Doch dann wird aus der Freundschaft Liebe. Und das durcheinander der Gefühle sorgt schnell dafür, dass sie die Gefahr nicht mehr sehen. Denn der Killer hat sein nächstes Opfer bereits ausgewählt ..... Vivian!


Leseprobe

Violet Ambrose zog es fort von ihrem Vater, als die sanften Klänge sie wie ein zartes Netz umspannen. Das Rascheln der Blätter vermischte sich mit den unablässigen Rufen der Vögel und dem fernen Rauschen des eisigen Flusses hinter dem Wald.
Aber da war noch ein anderes Geräusch. Eines, das ihr ebenso vertraut, hier jedoch völlig fehl am Platz war.
Sie drehte sich zu ihrem Vater um, wollte sehen, ob er es auch gehört hatte, obwohl sie die Antwort schon kannte. Natürlich hatte er das nicht. Nur sie konnte die Schwingungen wahrnehmen, die sie mit ihren Farben und Gerüchen einfingen.
Wieder sauste das Geräusch an ihr vorbei, getragen von der Brise, die ihr knisternde goldene Blätter um die Beine wehte. Kurz blieb Violet stehen und lauschte, und als es an ihr vorüberzog, folgte sie ihm.
»Lauf nicht so weit weg«, warnte ihr Vater sie.


Meine Meinung

Ein Serienkiller auf freiem Fuß. Ein Mädchen mit einer übernatürlichen Gabe. Und ein Junge, der sein Leben für sie geben würde. Kurz und treffend das Buch inhaltlich auf den Punkt gebracht. Ich habe es verschlungen. Was mir dabei bestimmt geholfen hat ist der Umstand, dass es sich um ein Jugendbuch handelt. Zum einen merkt man es sehr stark an der leichten und flüssigen Schreibweise. Man wird nicht mit Unmengen an Informationen überschüttet sondern sofort in die Geschichte geworfen und mitgerissen. Zum anderen werden keine zu blutigen Details oder Fachchinesischen Begriffe verwendet. Dies mach das Buch zu einem absoluten Pageturner.

Die Protagonisten bekommen dabei trotzdem genügend Farbe verliehen. Vivian als Hauptcharakter ist mir dabei sehr ans Herz gewachsen. Sie ist ein Teenager, der schon mehr in seinem Leben gesehen hat, als das der Fall sein sollte. So ist sie eine doch starke Persönlichkeit, die ihr Leben allein ganz gut gemeistert bekommt. Als dann aber die Gefühle für ihren besten Freund ins Spiel kommen wird sie sehr unsicher. Damit kennt sie sich nun gar nicht aus. Aber das macht sie nur umso sympatischer, denn ich kann das gut nachempfinden.

Der beste Freund Jay spielt auch noch eine sehr große Rolle in den Geschehnissen. Er ist Zuhörer, Aufpasser, Freund und später sogar die große Liebe. Dabei legt er ein sehr erwachsenes Wesen an den Tag und mutiert schließlich sogar zum Beschützer. Auch er war mir von Anfang an eigentlich sympatisch. Man konnte sich gut in ihn hineinversetzen, auch wenn das Vivian manchmal anders sah.

Die Gefühle der beiden, das Wachsen der Liebe und die Unsicherheit, die man dabei empfindet, hat die Autorin sehr schön rüber gebracht. Ganz im Stile eines Jugendbuches wird dabei der Fokus wirklich auf die zarten Gefühle gelegt, nicht nur auf das Körperliche. Wundervoll gemacht.

Im Gegensatz zu diesen zarten Empfindungen steht allerdings das Thema des Todes und des Mordens. Ein krasser Gegensatz, der aber in gewisser Weise auch den Reiz der Geschichte ausmacht. Und ebenso reizt es auch, dass die Autorin immer wieder kurze Passagen einbringt, in denen die Gedanken des Mörders gehört werden. Das verleiht dem Buch eine gewisse dunkle Atmosphäre. Es war einfach klasse. Dabei wird allerdings das Augenmerk nicht auf die Jagd nach dem Mörder gelegt. Dies ist am Ende dann ein Appetithäppchen, dass er doch geschnappt wird ohne eine ermüdende Verfolgung mitgemacht zu haben.

Da die Handlung in der Erzähl-Form geschrieben ist kann der Leser ohne Probleme der Handlung folgen und lernt alle Charaktere auf die gleiche Weise kennen. Es gibt keine langen Monologe, in dem sich die Charaktere verlieren. Der Einstieg durch den Prolog bringt auch gleich die dunkle Seite des Buches zum Ausdruck. Rasant beginnen die Ereignisse und dieses Tempo wird durch das ganze Buch stetig beibehalten.

Die Umschlaggestaltung hat mir ebenfalls gut gefallen. Eine zarte orangfarbene Blüte ziert das gesamte Cover. Der schwarze Hintergrund bringt sie dabei richtig zum Leuchten. Schlicht und doch zeitlos schön. Diese Blüte findet sich dann auch als graues Schattenbild auf einer der ersten Seiten wieder. Ansonsten sind die Kapitelanfänge kurz überschrieben und der erste Buchstabe hervorgehoben. Alles in allem eine gelungene Aufmachung.



Ein Buch, welches ich nur sehr empfehlen kann. Auch wenn es als Jugendbuich deklariert wird ist es doch auch für Buchliebhaber ein schöner Zeitvertreib.









Autorenporträt

Kimberly Derting ist geboren und aufgewachsen in der Region um Seattle, mit kurzen Abstechern nach Phoenix, Boise und San Jose. Sie hatte eine fröhliche Kindheit und wurde zusammen mit ihrem Bruder von ihrer alleinerziehenden Mutter großgezogen. Bereits in der High School wurde Journalismus zu ihrer Leidenschaft, nachdem sie die Idee, Truck-Fahrerin zu werden, schweren Herzens aufgegeben hatte. Kimberly Derting lebt heute mit ihrem Mann und ihren drei Kindern an der Nordwestküste der USA, wo das miserable Wetter die geradezu perfekte Stimmung schafft, um wirklich Dunkles und Geheimnisvolles zu schreiben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen