Dienstag, 9. Oktober 2012

Duocarns 7: Alien War Planet von Pat McCraw



Autor: Pat McCraw
Titel: Duocarns - Alien War Planet
Originaltitel: ---
Verlag: Elicit Dreams
Erschienen: 19. November 2012
ASIN: B00AA2F7CE
Seiten: 272 (nach Printausgabe)
Einband: e-book
Serie: Duocarns Bnd. 7 (Abschlussband)

Band 1 Duocarns - Die Ankunft
Band 2 Duocarns - Schlingen der Liebe
Band 3 Duocarns - Die drei Könige
Band 4 Duocarns - Adam der Ägypter
Band 5 Duocarns - Liebe hat Klauen
Band 6 Duocarns - Ewige Liebe


Inhalt

Nach der Rettungsaktion auf Sublimar teilen sich Solutosan und Ulquiorra einen Körper. Dass das allerdings kein Dauerzustand sein kann ist nur logisch. Doch wie sollen sie an einen unversehrten Körper herankommen. Die Lösung scheint zum greifen nah, doch birgt sie auch einen sehr hohen Preis. Was soll Solutosan tun? Wie wird er mit der Situation umgehen?
Inzwischen hat Xerxes auf Sublimar die Herrschaft übernommen und plant nun mithilfe eines Buches die Eroberung der Erde. Skrupellos verfolgt er seine Ziele und nutzt dafür sogar einen Menschen. Nur durch Zufall bekommen die Duocarns Wind davon. Und diese Invasion aufzuhalten bekommt nun oberste Priorität.


Leseprobe

Solutosan kam mitten in der Nacht auf Duonalia an. Er war müde und ließ sich schwer in einen der weißen Korbsessel im Innenhof der Karateschule fallen, der leise protestierend knarrte. Die Bewohner der Schule schliefen bestimmt alle tief und fest. Das war ihm in diesem Moment sehr lieb, denn er wollte alleine sein. Nach den sich überschlagenden Ereignissen brauchte er dringend Ruhe. Er streckte die Beine von sich und stöhnte.
Er war nun der einzig verbliebene Torwächter. Also war es seine Pflicht, alle dringend anstehenden Transporte zu erledigen. Er hatte die kleine Marina, Patallia, den verletzten Xanmeran und Tervenarius auf die Erde zurückgebracht. Patallia hatte versprochen, sich gut um die Kleine zu kümmern, solange er fort war.


Meine Meinung

Sooooo, das war er ... der siebte und damit letzte Band der Hauptstory um die Duocarns. Und was soll ich sagen ..... Whääääää - es ist vorbei. Kann es noch gar nicht fassen, dass die Geschichte rum ist und es keine neuen Abenteuer mit diesen hot boys geben wird. Jeder Abschied fällt schwer, dieser aber ganz besonders. Und wenn ich es richtig bedenke wird er definitiv nicht für immer sein, denn ich werde die Bücher auf jeden Fall noch ein zweites oder drittes Mal lesen.

Kommen wir aber jetzt zu Band 7. Alien War Planet. Hmmmm, was soll das sein??? Lange hab ich überlegt und im Buch nach Hinweisen gesucht. Aber keine Panik .... ich habs gefunden. Leider werde ich es hier vermeiden genauer drauf einzugehen, das würde echt zu viel verraten .... und ich bin nicht so der Fan von Spoilern ^^

Das Cover ist mal wieder ziemlich interessant. So muss man sich also die Piscanier vorstellen. In diesem Falle ist es ihr König Tertes in voller Pracht .... najaaaa, was man denn Pracht nennen kann. Für mich wäre der Gute ja definitiv nix. Was ich allerdings sagen muss, die trübe Stimmung des Covers passt zu meiner momentanen traurigen Gemütslage, die das Ende der Duocarns in mir ausgelöst hat. Und sehenswert ist es allemal.

Wie immer knüpft der Folgeband direkt an seine Vorgänger an und greift die Geschehnisse wieder auf um sie weiter voran zu treiben. In diesem Falle war ja der Tod des Körpers von Ulquiorra das Ende von Band 6. Und genau da geht es zum Glück weiter, denn ein Großteil der Handlung geht natürlich um die Beschaffung eines neuen Körpers für den Geliebten von Solutosan. Was sich leider als viel schwerer herausstellt, als die beiden sich das gedacht haben.

Und die Probleme mit Xerxes sind natürlich auch noch nicht ausgestanden. Was sich bereits in Band 6 ankündigte kommt nun zur Umsetzung. Xerxes erobert den Thron und beginnt sofort mit seinem tyrannischen Regime. Sehr zum Leidwesen der Auraner und ihrer Squalis. Zusätzlich zum Problem mit Ulquiorra muss Solutosan sich nun auch noch mit dieser Problematik auseinandersetzen.

Man kann also sehen, dass sich auch der letzte Band, was die Spannung angeht, nicht lumpen lässt. Mann kann einfach nicht aufhören, denn man muss wissen, wie es weiter geht und was aus den ganzen liebgewonnen Charakteren wird. Dabei bleibt auch das Tempo der Handlungen gewohnt rasant mit kürzeren Unterbrechungen durch die bereits bekannten und geliebten Szenen zwischen den Pärchen.

Liebe, Eifersucht und Dramatik erreichen dabei wieder ein hohes Level und lassen den Leser in diese Welt versinken. Manchmal kann man sich dann einfach mit den Charakteren über deren Liebe freuen, manchmal möchte man ihnen einfach nur den Kopf waschen, wenn sie wieder mal schneller handeln als denken. Also unbedingt wieder Taschentücher bereit legen, denn ohne wird es nicht gehen, zumindest bei mir nicht ...

Was bleibt noch zu sagen. Der Leser kann sich auf ein relativ abgeshlossenes Ende freuen. Er wird nicht in der Luft hängen gelassen mit unendlichen Fragen. Es gibt eine recht befriedigende Aufklärung der akkutesten Probleme. Alle anderen offenen Fragen sind von daher nicht schlimm, denn sie lassen der Phantasie der Leser genügen Spielraum für eigene Ideen und Vorstellungen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ende, wie es ist ..... obwohl ich mir ja immer noch mehr wünsche ;)




Ich bereue es nicht, diese Reihe gelesen zu haben und werde die vielen einzigartigen Wesen in guter Erinnerung behalten. Sie haben mir die Zeit versüßt und ich werde sie mit Sicherheit erneut besuchen. Also ran an den Speck und holt euch diesen abschließenden Band. Wer nicht auf mich hört ist selber Schuld ...








Autorenporträt



Pat McCraw, die Kurzgeschichten-Schreiberin, begann nach dem Tod ihres geliebten Mannes mit ihrem »Duocarn« Werk. Durch ihre jüngste Tochter und deren Vorliebe für Fanfiction, Animes und Yaoi beeinflusst, erschuf sie in ihrer Buchreihe wunderschöne Traummänner, die erotische, sowie auch homoerotische Abenteuer durchleben.
Sie lebt mit ihren drei Kindern und zwei Hunden in der Eifel.

Sonntag, 7. Oktober 2012

Kostenloses E-Book

Hallöchen zusammen,

wer meinem Blog folgt, der hat es mit Sicherheit schon bemerkt. Die Buchreihe um die Duocarns.

Habe die Bücher nur so verschlungen und habe die Charaktere sehr lieb gewonnen. Denn sie haben mir einige Stunden viel Freude gemacht.

Nun ist nur die Frage, ob man sich an dieses Genre herantraut. Für alle, die neugierig geworden sind und sich aber noch nicht wirklich trauen, gibt es nur heute, am Sonntag den 07.10. 2012, dieses E-book gratis.

Es enthält einige Szenen aus dem Gesamtwerk und ist zum reinschnuppern genau richtig. Also greift zu und erweitert euren Horizont. Für den Link einfach auf das Bild klicken ^^



Allen Mutigen und Neugierigen wünsche ich viel Spaß beim lesen.

LG und einen schönen Sonntag


Erschienen sind die Bücher im Elicit Drems Verlag.

Freitag, 5. Oktober 2012

Duocarns 6: Ewige Liebe von Pat McCraw



Autor: Pat McCraw
Titel: Duocarns - Ewige Liebe
Originaltitel: ---
Verlag: Elicit Dreams
Erschienen: 30. September 2012
ASIN: B009K72OJE
Seiten: 202 (nach Printausgabe)
Einband: e-book
Serie: Duocarns Bnd. 6

Band 1 Duocarns - Die Ankunft
Band 2 Duocarns - Schlingen der Liebe
Band 3 Duocarns - Die drei Könige
Band 4 Duocarns - Adam der Ägypter
Band 5 Duocarns - Liebe hat Klauen
Band 7 Duocarns - Alien War Planet


Inhalt:

Solutosan bekommt immer mehr Probleme auf Sublimar. Nicht nur, dass er sich von seiner Frau getrennt hat, nun scheinen auch die Piscanier irendetwas im Schilde zu führen. Jedoch nimmt er die ganze Sache nicht ernst genug, denn er hat seine Liebe zu Ulquiorra entdeckt und lebt diese mit dem anderen Energetiker ungehemmt aus. Bis es zu einem kritischen Ereignis kommt, welches alles verändert.
Auf der Erde lebt es sich im Moment aber auch nicht leichter. Skar, einer der Söhne des Bacanis Bar, glaubt sich ungerecht behandelt. Was ist also leichter als alle seine Probleme einfach zu beseitigen. Und ja, da ist auch sein Vater keine Ausnahme. Nur mit den Duocarns hat er nicht gerechnet, denn diese werden den Frieden auf der Erde nicht ohne Weiteres aufgeben.


Leseprobe:

Tervenarius kam zurück ins Duocarn-Hauptquartier und warf seinen Autoschlüssel auf den Küchentisch. War Mercuran schon zu Hause? Er ging zum Kühlschrank und nahm sich sein abendliches Glas Kefir. Eigenartig, er hatte den Eindruck, als ob jemand nebenan im Wohnzimmer war, obwohl es dort dunkel war und auch kein Fernseher lief. Terv reckte den Kopf um die Ecke. Es lag nur ein schwaches, goldenes Leuchten in der Luft. Er spürte ihn, bevor er ihn sah. Sofort wechselte er zur Telepathie. »Solutosan!«
Der ehemalige Duocarn-Chef stand am Fenster im Wohnzimmer in Seafair und sah auf den kleinen, winterlichen Garten.
Tervenarius trat neben ihn. »Ist etwas passiert?«
Solutosan war lange nicht mehr in Vancouver gewesen, hatte ihm die Leitung auf der Erde vor einigen Jahren übertragen.
Er sah Tervenarius an. Die winzigen Sterne in seinen Augen glitzerten. »Ich muss mit dir sprechen – weiß aber nicht so recht, wo ich anfangen soll.«
Tervenarius musterte ihn. Er trug sein blaues Serica-Gewand, das weiße Haar hing ihm lang den Rücken hinunter.


Meine Meinung:

Rucki - zucki gings und schon war Band 6 auch vorbei. Und mal ganz ehrlich, der hatte es echt in sich. Vergleiche ich ihn mit den Vorgängern, so ist er definitiv einer der besten. Da aber auch alle anderen Rezis schon mit voller Punktzahl gelaufen sind weiß ich schon gar nicht mehr, wie ich das richtig zum Ausdruck bringen soll. Ich kanns nur versuchen, also los :)

Erneut wird der Leser in die Geschichte hineingezogen. Und noch immer laufen mehrere Handlungsstränge nebeneinander her, nur um immer wieder zu verschmelzen und zu einer Einheit zu werden. Genau das macht für mich zum Teil den Reiz der Bücher aus. Denn man muss immer mit ganzer Seele dabei sein um alles erfassen zu können und sich nicht in dem riesigen Universum zu verirren.

Und das schöne daran ist, dass man keinen der Charaktere aus den Augen verliert, denn sie alle bekommen die Gelegenheit mehr oder weniger einen Teil zur Story beizutragen. Sei es nun auf der Erde, Duonalia oder Sublimar. Dabei wird aber die Handlung nicht aus den Augen verloren. Egal wo man hinschaut, es stapeln sich die Probleme und es wird richtig spannend. Am Ende hab ich sogar richtig an meinen armen Nägeln gekaut. Die Spannung ist diesmal ungleich höher als jemals zuvor. Und wie wird diese aufgelöst? Gar nicht .... man wird mit einem offenen Ende zurückgelassen und kann nur noch eins machen ..... WARTEN!!! Warten auf den abschließenden siebten Band.

Aber nicht nur die Spannung sondern auch die erotischen Szenen bekommen wieder ihren Platz in der Hauptstory. Und sie sind mit so viel Gefühl und Einfühlungsvermögen geschrieben, dass es einfach nur Spaß macht sich ganz darin zu verlieren. Hauptakteure dabei sind diesmal zwei Pärchen .... die Energetiker Solutosan und Ulquiorra, bei denen man einfach nur neidisch werden könnte, und Mercuran und Tervenarius, bei denen die Aussicht auf die gemeinsame Ewigkeit zu kleinen Problemchen führt, die nur auf eine Art beigelegt werden können. Welche das wohl ist?? :p

Aber es kann leider nicht alles Sonnenschein und rosa Wölkchen sein. Ganz schlimm war für mich diesmal der dramatische Teil. Oh man, was muss man nicht alles mitmachen? Ich weiß noch gar nicht wie ich die jetzt doch lange Wartezeit für den letzten Band aushalten soll. Denn mit den Dingen, die diesmal schief gehen konnte wirklich niemand rechnen. Also bitte die Taschentücher nicht vergessen.

Freuen dürfen wir uns diesmal aber auch wieder über Zuwachs bei den Charakteren. Diesmal über eine Halbschwester von Solutosan, genannt Tabathea. Sie ist einfach nur niedlich und auch ziemlich naiv. Gerne hätte ich sie mir mal zur Brust genommen und ihr den Kopf gewaschen, aber so ist das eben, man kann nur zusehen wie sie in ihr Schicksal regelrecht hineinrennen. Hübsch ist sie ja, das muss man ihr lassen, das Herz hat sie auch auf dem rechten Fleck.

Zum Abschluss mal noch ein paar Worte zu unserem heißen Feger auf dem Cover. Ganz eindeutig der Hotty Solutosan. Er war ja schon immer zum anbeißen, aber auf diesem Bild ... hach .... diese Rückenpartie und die langen Haare .... arrrrrrrr.
Außerdem vertreiben diese tollen Farben den Frust verregneter Tage. Gefällt mir sehr gut.




Fazit .... mit gutem Gewissen zum Lesen empfohlen. Man sollte sich diese Kerle einfach nicht entgehen lassen. Und mir bleibt jetzt nur noch eins zu tun .... die Tage im Kalender abstreichen bis endlich der siebte Band erscheint ;)









Autorenporträt


Pat McCraw, die Kurzgeschichten-Schreiberin, begann nach dem Tod ihres geliebten Mannes mit ihrem »Duocarn« Werk. Durch ihre jüngste Tochter und deren Vorliebe für Fanfiction, Animes und Yaoi beeinflusst, erschuf sie in ihrer Buchreihe wunderschöne Traummänner, die erotische, sowie auch homoerotische Abenteuer durchleben.
Sie lebt mit ihren drei Kindern und zwei Hunden in der Eifel.

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Duocarns 5: Liebe hat Klauen von Pat McCraw



Autor: Pat McCraw
Titel: Duocarns - Liebe hat Klauen
Originaltitel: ---
Verlag: Elicit Dreams
Erschienen: 21. August 2012
ASIN: B008GG9FMY
Seiten: 187 (nach Printausgabe)
Einband: e-book
Serie: Duocarns Bnd. 5

Band 1 Duocarns - Die Ankunft
Band 2 Duocarns - Schlingen der Liebe
Band 3 Duocarns - Die drei Könige
Band 4 Duocarns - Adam der Ägypter
Band 6 Duocarns - Ewige Liebe
Band 7 Duocarns - Alien War Planet


Inhalt:

Mitten in Vancouver explodiert ein Porsche. Und nicht nur irgendeiner, sondern der von Solutosan. Meo hat verdammtes Glück, dass er schnell genug aus der Reichweite der Bombe entkommen konnte. Nun müssen Ermittlungen aufgenommen werden. Und die sind nicht immer ganz ungefhrlich, vor allem für die Sterblichen der Duocarn-Familie. Und auch die Polizei scheint immer näher an die Entdeckung des lange gehüteten Geheimnisses der Krieger zu kommen. Besonders Jake lässt in diesem Fall nicht locker, was nicht unbedingt zu seinem Vorteil zu sein scheint.
Solutosan ist unterdessen zum Herrscher von Sublimar, seinem Heimat-Planeten aufgestiegen. Erneut ist er Vater geworden und lebt mit seiner Frau im Palast. Doch scheint ihm alles aus den Fingern zu gleiten. Einziger Lichtblick sind die immer wiederkehrenden Stunden mit Ulquiorra, die er nimmt um seine Kräfte beherrschen zu lernen.


Leseprobe:

Jake drehte den Wasserhahn in der Gemeinschaftsdusche zu. Er grinste Michael und Harry an, die immer noch seifenverschmiert unter ihren heißen Brausen standen. Was gab es Besseres, als sich nach einem harten Training den Schweiß abzuduschen? Nur hätte er an ein Handtuch denken sollen. Jake tappte tropfnass und leise fluchend zu seinem Spind, um es herauszusuchen. Er hatte die Jungs wieder ganz schön rangenommen, aber sie wussten das zu schätzen. Ihm war sogar schon die Bemerkung zu Ohren gekommen, dass man ihn für den besten Fitness-Trainer hielt, den die Polizeischule je gehabt hätte - ein Lob, das natürlich runter ging wie Öl.
Er frottierte sich das kurze, blonde Haar und grinste grimmig. Ob sie das wohl noch sagen würden, wenn er sich geoutet hätte? Sicherlich nicht.


Meine Meinung:

Da im Titel das Wort Klauen vorkommt komme ich nicht umhin daran zu denken, dass mich die Duocarns, Bacanis, Quinaris und wie sie nicht alle heißen, voll in ihren Klauen haben. Denn jedes Mal, wenn ich an das Ende eines weiteren Bandes komme kann ich nur daran denken, wie ich schnellstmöglich weiter lesen kann. Jedoch bleibt ein riesen Wermutstropfen übrig, denn dies ist schon Band 5 gewesen .... und nach Band 7 ist Schluss. Nur daran zu denken ist schon schrecklich. Aber genug der negativen Gefühle .... kommen wir zum schönen Teil ......

Zuallererst muss ich mich ja mal über das Cover auslassen ....ich finde es einfach GEIL!!! Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Die Farbe schwarz ist sowieso genau meins und dann noch diese beiden muskelbepackten Kerle .... was soll man dazu noch sagen .... es ist der Hingucker schlechthin. Vergleiche ich alle 7 Cover miteinander .... das ist definitiv mein Favorit!!!

Und genauso toll wie das Cover ist auch wieder der Inhalt des Buches. Wer meine vorangegangenen Rezis zu dieser Serie gelesen hat wird bemerkt haben, dass ich diese Serie liebe. Und auch dieser Band bildet da keine Ausnahme. Er ist schwungvoll geschrieben lässt mein Herz höher schlagen. Mich jetzt wieder über Schreibstil oder Satzbau auszulassen erspare ich mir an dieser Stelle. Da ist alles genauso top wie bei den vorangeganngenen Bänden auch.

Die Charaktere bleiben auch in diesem Band stark und vielfältig. Bei einigen sieht man, dass sie endlich zur Ruhe kommen, wie z.B Xanmeran. Bei anderen dagegen kann man noch immer eine starke Unruhe erkennen und die Findung ihrer selbst. Beste Beispiele dafür sind Meodern und Solutosan.

Besonders freut mich aber, dass unsere Duocarns-Familie wieder Zuwachs erhält. Diesmal in Gestalt eines schwulen, sexy Polizisten der Vancouver Polizei. Der arme Kerl hats schon nicht leicht. Muss sich immer hinter einer Maske verstecken und kommt bei seinen Fällen nicht wirklich weiter. Und dann ist er auch noch zur falschen Zeit am falschen Ort. Aber was soll man machen .... ihm bleibt gar keine andere Wahl als sich kopfüber in dieses Abenteuer zu stürzen.

Und dann haben wir dann auch noch einen Halbbruder von Solutosan. Was ich von ihm halten soll, weiß ich allerdings nicht so ganz genau. Zum einen bekommt man nicht allzu viel von ihm zu sehen, bzw. lesen ...andererseits brauch ich das wahrscheinlich auch nicht ... aber lest selbst, ich würde einfach zu viel spoilern, wenn ich das jetzt breittrete.

Solutosan darf in diesem Band auch endlilch mal seine Gay-Seite zeigen. Endlich. Und das zusammen mit Ulquiorra. Diese beiden zusammen ist einfach nur ... hach ja. Ich hoffe ihr versteht :P

Im großen und ganzen gibt es ab diesem Band viel mehr Gay-Szenen als in den vorangegangenen. Einige werden darauf ja sicher auch gewartet haben. Und das Warten hat sich defintiv gelohnt. Die Szenen sind allerdings noch immer schön in die Geschichte eingebettet und nicht zu überfrachtet. Sie sind immer wieder kleine Appetithäppchen zwischen der eigentlichen Story. Schön gelöst.

Und noch etwas hat mich sehr gefreut. Nämlich das die alten Probleme wieder in den Fokus gerückt werden. Das bringt wieder mehr Spannung rein und lässt einen an manchen Stellen richtig mitfiebern. Gelungene Mischung zwischen neuen Elementen und älteren, angestauten Problemen.

Sooo, ich glaube, das wars erst mal wieder, zum Abschluss wieder ein paar Bildchen der Akteure.





Wie nicht schwer zu erkennen bin ich auch wieder von diesem Band hin und weg. Der nächste ist schon auf dem Reader und wird sofort in Angriff genommen. Also zaudert  nicht und lasst euch von den Duocarns verführen ;)









Autorenporträt


Pat McCraw, die Kurzgeschichten-Schreiberin, begann nach dem Tod ihres geliebten Mannes mit ihrem »Duocarn« Werk. Durch ihre jüngste Tochter und deren Vorliebe für Fanfiction, Animes und Yaoi beeinflusst, erschuf sie in ihrer Buchreihe wunderschöne Traummänner, die erotische, sowie auch homoerotische Abenteuer durchleben.
Sie lebt mit ihren drei Kindern und zwei Hunden in der Eifel.

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Pegasuscitar II - Mit gewaltigen Schwingen von Chris P. Rolls



Autor: Chris P. Rolls
Titel: Pegasuscitar - Mit gewaltigen Schwingen
Originaltitel: ---
Verlag: Fantasy Welt Zone
Erschienen: 27. September 2012
ASIN: B009IXM6UW
Seiten: 351 (nach Printausgabe)
Einband: e-book
Serie: Pegasuscitar Bnd. 2

Band 1 - Pegasuscitar - Auf magischen Schwingen     


Inhalt:


Feyk ist sicher in der Feste Aclodhs, so scheint es zumindest. Er arbeitet unermüdlich mit den Pegasoi und auch seine Beziehung zu Aldjar scheint nun in festen Bahnen zu verlaufen. Eigentlich könnte doch alles so schön sein. Wenn da nicht das Gefühl der Gefangenschaft weiterhin an Feyk nagen würde. Denn auch hier ist er nicht frei zu tun und zu lassen was er will.
Durch einen Verrat innerhalb der Festung fällt er schließlich auch noch in die Hände Bohruns, des gegnerischen Herrschers. Mit Folter wird er dazu gezwungen seine Gaben einzusetzen und so Bohrun zu weiteren Vorteilen zu verhelfen. Sehr unwahrscheinlich scheint eine Rettung zu sein.
Und auch der Krieg zwischen beiden Reichen scheint unumgänglich zu werden. Wie kann er dies noch abwenden? Wie kann er die Pegasoi schützen? Und welches Geheimnis verbirgt nun eigentlich Aldjar?


Leseprobe:     (mehr Auskünfte findet ihr hier    )

„Vigar, pass a ...!“
Der Schrei brach gurgelnd ab. Der junge, schwarzhaarige Custor wirbelte herum, das Schwert sirrte durch die Luft, fegte seinen Gegner von den Füßen. Vigar setzte nach, stieß ihm das Schwert tief in den Leib und zog es hastig heraus. Mit zwei großen Schritten war er neben dem anderen Custor.
Zu spät. Aufgerissene, leere Augen starrten ihn an. Ein Pfeil hatte die Kehle durchbohrt, ein weiterer steckte im Herzen. Vigar blieb keine Zeit, zu trauern. Er vernahm das Geräusch eines weiteren Pfeiles und warf sich auf den Boden. Das Geschoss zischte über ihn hinweg, bohrte sich in den leblosen Leib eines Pegasus.
Dicht auf den Boden gepresst, robbte sich Vigar hastig an den Pegasus heran, der ihm spärliche Deckung vor weiteren Pfeilen geben würde. Mit keuchendem Atem sah er sich gehetzt um.
Die meisten Custore waren tot. Zwei kämpften in einiger Entfernung gegen vier von Bohruns Reitern einen verzweifelten Kampf. Migark war ebenfalls verletzt, hielt sich mühsam auf den Beinen, während Groduk seine Waffe unablässig kreisen ließ. Am anderen Ende der Lichtung attackierte der aus dem Buzahvolk stammende Dorj den Bogenschützen Bohruns, zerschlug in eben diesem Moment dessen Bogen und rammte ihm die Faust ins Gesicht.
Fest schloss sich Vigars Hand um den Griff seines Schwertes. Wem sollte er als erstes zur Hilfe eilen? Doch bevor er aufspringen konnte, vernahm er über sich den Flügelschlag von weiteren Pegasus und blickte fluchend hoch. Vor dem Himmel waren drei Silhouetten auszumachen, die zur Landung ansetzten. Zorn wallte in dem jungen Custor hoch, als er die verkrüppelten Flügel sah. Sein eigener Pegasus stand unerreichbar weit entfernt zwischen den Bäumen des Waldes von Noyr. Er war verletzt, humpelte auf drei Beinen. Eine tiefe Wunde zog sich über Kruppe und Bein hinab. Er würde definitiv nicht fliegen können.


Meine Meinung:

Hier erst mal ein großes Achtungszeichen .... wer Band eins nicht kennt sollte diesen erst mal lesen .... es besteht Spoilergefahr!!!

Pegasuscitar II ist der Folgeband, der nahtlos an den ersten Teil anknüpft. Endlich erfährt man mehr über die Vergangenheit von Vigar und Thyon und lernt die Gefühle und die Angst der beiden viel besser zu verstehen. Trotz aller Vorbehalte aus dem ersten Band hab ich Thyon richtig lieb gewonnen. Klar sind seine Einstellungen manchmal etwas komisch, aber genau das mag ich auch an ihm.

Und auch die anderen Charaktere sind weiterhin mit von der Party. Sie bereichern die Welt der magischen Wesen und geben der Geschichte einen unglaublichen Reichtum an Ereignissen.

Feyk wächst immer mehr über sich hinaus und meistert auch schwierige Situationen. Wenn man seine Entwicklung betrachtet wird aus einem verängstigten jungen Mann ein starker und selbstbewußter Pegasusreiter, der sich zu behaupten weiß. Und auch seine Liebe zu Aldjar gibt ihm Kraft.

Aldjar ist noch immer der liebenswürdige scheue Stallbursche. Doch auch bei ihm zeigt sich eine starke Entwicklung, die ganz sicher aber auf seine Gefühle für Feyk zurückzuführen ist. Ich mag den Kerl. Nur zu gern hätte ich ihn an meiner Seite.

Und ein letztes Wort zu einem der Charaktere. Er hat das Buch unheimlich bereichert, auch wenn er nur eine der Nebenfiguren ist .... die Sprache ist von Ellan. Der Kerl hat ein derartig freches Mundwerk, dass man ihn einfach lieben muss. Unheimlich oft hat er mir mit seiner Art ein riesiges fettes Grinsen aufs Gesicht getrieben. Da kann ich nur froh sein, dass mich bei Lesen keiner gesehen hat, sonst hätten sie bestimmt angenommen dass ich ein bisschen balla balla im Kopf bin ;)

Der Schreibstil ist wie schon im ersten Teil der Story rund und gut zu lesen. Die Ungewohntheit der Namen hat sich gegeben und man kommt gut mit allem zurecht. Die Sätze sind gut strukturiert und leicht verständlich. Der Aufbau der ganzen Story ist gut durchdacht und nicht zu lang gezogen. Immer wieder kommt der Leser bei kleineren Passagen zur Ruhe, doch im Großteil wird die Handlung unermüdlich vorwärts getrieben. Die Abkürzungen in der zeitlichen Abfolge kommen dabei dem Tempo sehr zugute.

Das Cover ist ähnlich dem ersten Band. Wieder herrschen warme Farben vor. Der Pegasus ist gut sichtbar auf der linken Seite des Covers platziert. Und wieder schmückt, sehr zu meiner Freude, ein nackter Mann die rechte Coverseite. Ein echter Hingucker der Lust auf den Inhalt des Buches macht :)



Ich bin sehr überzeugt von der Geschichte der Pegasusreiter und finde es sehr schade, dass es nur diese beiden Bände gibt. Es ist immer schlimm, wenn eine Geschichte endet. Umso schöner ist es, dass sie so toll geschrieben ist, dass ich sie definitiv ein zweites Mal lesen werde. Däumchen hoch.








Autorenporträt:
 
  
Unter dem Pseudonym Chris P. Rolls   bzw. dem Nickname rihaij schreibe ich überwiegend Homoerotik und Fantasy aber auch andere Storys.  Auf Fanfiktion, BxB, Animexx, myfanfiction, FWZ-Forum, Pitstories und Nickstories habe ich ein paar davon veröffentlicht und es kommen weitere hinzu. Das Angebot reicht von Romanze über Fantasy zu Drama, hin zu lustigen oder romantischen Liebesgeschichten. Immer jedoch steht eine Beziehung unter Männern im Vordergrund.
Ich lebe und arbeite im wunderschönen McPom, dessen traumhafte Landschaften mich immer wieder inspirieren. Viele Ideen entstehen bei langen Ritten durch einsame Kiefernwälder.
Schon früh habe ich heimlich Liebesgeschichten um zwei Männer geschrieben- das Thema hat mich einfach fasziniert. Vermutlich steckt in meinem weiblichen Körper einfach ein schwuler Mann ;-).
Erst vor ca 2 Jahren entdeckte ich, dass ich damit gar nicht so alleine dastehen und begann meine ersten Storys zu veröffentlichen. Bald schon wurde mehr daraus und nun sind meine ersten Bücher (ja, wow, Mehrzahl) erschienen. So geht ein weiterer meiner Lebensträume in Erfüllung.

Montag, 1. Oktober 2012

Duocarns 4: Adam der Ägypter von Pat McCraw



Autor: Pat McCraw
Titel: Duocarns - Adam der Ägypter
Originaltitel: ---
Verlag: Elicit Dreams
Erschienen: 29. Juni 2012
ASIN: B008GG9FMY
Seiten: 206 (nach Printausgabe)
Einband: e-book
Serie: Duocarns Bnd. 4

Band 1 Duocarns - Die Ankunft
Band 2 Duocarns - Schlingen der Liebe
Band 3 Duocarns - Die drei Könige
Band 5 Duocarns - Liebe hat Klauen
Band 6 Duocarns - Ewige Liebe
Band 7 Duocarns - Alien War Planet


Inhalt:

Solutosan hat sich ganz von den Duocarns zurückgezogen und lebt jetzt bei den Quinaris um von ihnen zu lernen, was es heißt ein echter Krieger zu sein, denn sein Sternenstaub ist nutzlos. Mit diesem Weg möchte er ein neues Leben beginnen. Und schließlich zieht es ihn auch wieder zurück nach Sublimar ...
Meodern hat inzwischen ganz andere Probleme. Ohne Gedächtnis irrt er in Vancouver umher und läuft dabei Lydia in die Arme, der Assistentin von Terzia, einer Designerin. Und so wird er auch schlankerhand als Model unter Vertrag genommen und feiert als Adam, der Ägypter, sein großes Debut. Als er schließlich sein Gedächtnis wieder bekommt setzt er Smu auf seinen Fall an, denn irgendwas kommt ihm daran nicht ganz geheuer vor ....


Leseprobe:

»Entschuldige, ich stehe heute etwas neben mir«, stammelte Ulquiorra. Er hatte ihn nicht, wie üblich, im Wohnzimmer des Hauses in Seafair abgesetzt, sondern vor dem Hauseingang.
»Das ist nicht schlimm, Ulquiorra«, sagte Meodern lächelnd.
Er wollte noch etwas sagen, aber da war der Torwächter schon wieder verschwunden.
Mit wem habe ich da eben gesprochen?, dachte er verwirrt. Er stand vor einem großen, weißen Haus. Abgetrennt durch eine schmale Uferstraße donnerten die Wellen des Ozeans und liefen schäumend an den Strand. Er blickte an sich hinab. Warum hatte er ein weißes Kleid an? Er zog das Kleidungsstück hoch. Darunter war er nackt. Nun ja, das würde wohl so seine Richtigkeit haben. Es war sommerlich warm, genau die richtige Temperatur für ein luftiges Gewand.
Langsam lief er los und wanderte ziellos durch die Straßen. Wohin lief er überhaupt? Er schaute wieder an sich hinunter. Wer war er eigentlich? Ach, war das nicht gleichgültig? Wo war er? Er erreichte eine etwas belebtere Gegend. An einer Straßenkreuzung stand eine Glaskiste mit Zeitungen. Auf denen stand »Vancouver Sun«. Aha, er war wohl in Vancouver. Schöne Stadt. Er grinste und ging weiter. Solange das Wetter gut war, machte es Spaß so herumzulaufen. Er sah zum Himmel. Der war strahlend blau! Na, wer sagts denn! Die Leute auf der Straße schauten ihn ein bisschen seltsam an, einige lachten. Aber er lächelte ihnen zu und gelegentlich grüßte er einen von ihnen freundlich. So, viele Straßen! Er würde Stunden brauchen, um sie sich alle anzusehen!
Da standen einige Leute vor einem Haus mit einer großen Glasfront. Warum warteten sie da? Es waren alles Männer. Hübsche Männer. Er blieb stehen, um sie zu betrachten.
Eine ältere, rothaarige Frau trat durch die Glastür und winkte ihm. »Hey, du da!«
Er drehte sich um. Aber da war niemand. Sie meinte wohl wirklich ihn.


Meine Meinung:

Und das war er .... Band 4 der Reihe um die Duocarns. Wie immer bin ich begeistert und will am liebsten sofort weiter lesen. Aber Arbeit geht nun mal vor und ich will euch ja nicht meine Meinung zu diesem Buch vorenthalten ;)

Diesmal kann man wieder voll in die Romantik und die Leidenschaft dieser Charaktere eintauchen. Denn es wird wieder heiß. Und das in mehr als nur einem Sinne. Und Pat McCraw hat es sich diesmal auch nicht nehmen lassen den Leser durchs Feuer zu schicken, denn sie hat den Mixer angesetzt und bei den Pärchen ein bisschen für Chaos gesorgt. Finde ich allerdings auch ein bisschen interessant *g*

Ok, zuerst einmal darf sich natürlich Meo freuen. War er bisher der Einzige der Duocarns, der in dieser Hinsicht leer ausging, so zeigt er endlich was in ihm steckt. Ich hatte schon immer die Vermutung das er ein kleiner Playboy ist .... und ich hatte recht. Gleich zwei Frauen, von denen ich leider kein Bild parat habe, hat er sich angelacht. Welche wirds denn wohl am Ende werden??

Dann darf natürlich auch Halia, die Tochter von Solutosan, endlich ihre Gefühle ausleben. Und das mit einem Mann der, sagen wir mal, etwas ungewöhnlich ist. Ausgerechnet an Luzifer verliert sie ihr Herz ... da kann man nur abwarten, wie es zwischen den beiden weiter geht.

Und auch Ulquiora darf endlich in dieser Hinsicht glücklich werden. Mit Maureen .... aber Moment, sie war doch die Freundin von Xanmeran? Richtig. Jetzt allerdings hat sie sich den hübschen Energetiker gekrallt. Die beiden geben aber auch wirklich ein tolles Paar zusammen ab :)

Und in vielerlei anderer Hinsicht darf man gespannt sein, wen die Autorin mit wem zusammen gesteckt hat. Denn diese Paare sind nicht die einzigen, die hier ein bisschen Roulette gespielt haben. Lasst euch überraschen, was sonst noch alles in diesem Band abgeht ^^

An dieser Stelle möchte ich dann auch mal ein kleines Resume zu den Charakteren abgeben. Eine geraume Weile durfte ich jetzt an ihrer Seite der Handlung folgen und ihnen zusehen. Man kann sagen, dass sie alle in gewisser Weise eine Entwicklung durchmachen mussten. Wie und in welche Richtung wird jeder selber feststellen, der die Bücher liest. Hier alles zu erzählen würde einfach den Rahmen sprengen. Nur soviel .... liebte ich zu Beginn noch alle Duocarns so war ich zwischenzeitlich auch mal fast gezwungen ein oder auch zwei von ihnen zu schlagen. Da zeigt sich wieder meine finstere Seite. Trotz allem sind es irgendwie alles liebenswerte Charaktere, jeder auf seine eigene Art .... ich würde keinen missen wollen.

Der Schreibstil wird meines Erachtens immer besser. Es fällt mir immer leichter in die Bücher einzutauchen und es ist dann auch schwer mich wieder herauszuholen ... und auch mit den örtlichen und zeitlichen Sprüngen kommt man immer besser zurecht ... ich finde auch, genau das macht den Reiz der Bücher aus. Viele Schauplätze, viele Charaktere und eine spannende Handlung ^^

Das Cover ist diesmal sehr kriegerisch. Auch wenn es im Buch eher ruhiger zugeht, was diese Richtung angeht. Es zeigt Solutosan und Arishar im Kampf ... zwei beeindruckende Männer in kriegerischer Aufmachung. Welches Frauenherz schlägt da nicht höher?
Der Titel allerdings spielt ja auf Meo an, denn dieser Titel ist ja sein Künstlername, unter dem er in der Modebranche als Model bekannt wird. Also wieder mal ein gelungenes Cover, welches die Vielschichtigkeit der Handlung wiederspiegelt.





Zum Schluss muss ich allerdings wieder einen Hinweis loswerden ... bitte Taschentücher bereit legen, denn ohne gehts mal wieder nicht. Ich freue mich sehr auf den nächsten Teil, denn die Duocarns haben ihre Krallen in mich vergraben und geben mich nicht mehr frei ... :p








Autorenporträt


Pat McCraw, die Kurzgeschichten-Schreiberin, begann nach dem Tod ihres geliebten Mannes mit ihrem »Duocarn« Werk. Durch ihre jüngste Tochter und deren Vorliebe für Fanfiction, Animes und Yaoi beeinflusst, erschuf sie in ihrer Buchreihe wunderschöne Traummänner, die erotische, sowie auch homoerotische Abenteuer durchleben.
Sie lebt mit ihren drei Kindern und zwei Hunden in der Eifel.